Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage (Features)

by candleman ⌂, Thursday, June 07, 2018, 19:58 (75 days ago)
edited by candleman, Thursday, June 07, 2018, 20:36

A) Wenn ich als admin einzelne Beiträge lösche, wird in Folge das ganze Followup gelöscht.

B) Wenn ich in der Nutzerverwaltung einen Benutzer lösche, kommt die Nachfrage, ob ich auch alle Beiträge des Benutzers löschen will.

Was passiert dann da?
Werden tatsächlich alle Beiträge des Benutzers gelöscht ?

Einzeln alle Beiträge aus den Threads rausgelöscht, auch wenn dann mancher Thread ggfs. unverständlich wird ?

Wer kann mir weiterhelfen ?

Thx

Avatar

Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage

by Auge ⌂ @, Friday, June 08, 2018, 07:41 (75 days ago) @ candleman

Hallo

B) Wenn ich in der Nutzerverwaltung einen Benutzer lösche, kommt die Nachfrage, ob ich auch alle Beiträge des Benutzers löschen will.

Kannst du bitte mal Schritt für Schritt erklären, über welchen Weg du zu dieser Sicherheitsfrage kommst?

Ich bin hier über die Benutzerliste zu einem einzelnen Benutzer, bei dem ich weiß, dass es Beiträge dieses Autors gibt, gegangen und habe, von dessen Profil ausgehend, bis zur Bestätigungsseite keine Nachfragen bezüglich der Beiträge gesehen. Ich bin ebenfalls über die Benutzerliste des Adminbereichs gegangen, habe den Löschvorgang, ohne ihn abzuschließen, sowohl über den Button in der Liste als auch (wieder) über den Aufruf des Profils angestoßen. Auch hier bekam ich keine Nachfrage wegen der Beiträge des Benutzers zu Gesicht.

Was passiert dann da?

Keine Ahnung. Ich finde im Code keine Stelle, an der beim Löschen eines Accounts auch alle Postings gelöscht würden. Ich brauche mehr Informationen, um dir die Frage beantworten zu können. Wie schon erfragt brauche ich eine Klickanleitung, um an die fragliche Stelle zu gelangen und zudem möchte ich von dir wissen, welche Version du einsetzt.

Danke und tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage

by candleman ⌂, Friday, June 08, 2018, 09:12 (75 days ago) @ Auge

Ok,
ich hab das falsch und verkürzt dargestellt, sorry

Versionsnummer: 2.4.9
Als admin angemeldet
Benutzerverwaltung, schaut dann so aus:

[image] (screenshot)

Es gibt keinen Dialog sondern nur Optionen.

und genau hier setzt meine Frage an:
"Was passiert, wenn ich "alle Beiträge dieses Benutzers löschen" drücke.

  • Alle Beiträge im gesamten Forum?
  • Werden alle einzeln aus den Threads rausgelöscht (mit dem Risiko, das Threadzusammenhänge zerissen werden)?
  • werden mit den Beiträgen followups gelöscht ?

denn wenn ich "einzelne" Beiträge lösche,
(als "admin" angemeldet, Option unterhalb eines Beitrags
[image] (screenshot)
kommt die Nachfrage (im Dialogfeld): "Sicher, dass dieser Eintrag und alle Antworten gelöscht werden sollen?"

Avatar

Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage

by Auge ⌂ @, Friday, June 08, 2018, 10:01 (75 days ago) @ candleman

Hallo

Versionsnummer: 2.4.9
Als admin angemeldet
Benutzerverwaltung, schaut dann so aus (screenshot):

[image]

Es gibt keinen Dialog sondern nur Optionen.

Ah, jetzt wird ein Schuh draus. :-)

und genau hier setzt meine Frage an:
"Was passiert, wenn ich "alle Beiträge dieses Benutzers löschen" drücke.

  • Alle Beiträge im gesamten Forum?
  • Werden alle einzeln aus den Threads rausgelöscht (mit dem Risiko, das Threadzusammenhänge zerissen werden)?
  • werden mit den Beiträgen followups gelöscht ?

Das Letztere. Wenn du den Link klickst, wird noch einmal folgendes erfragt: "Sicher, dass alle Einträge von [Hasseldiggeldu] gelöscht werden sollen? Es werden dabei auch die Antworten anderer Benutzer gelöscht!" (Hervorhebung von mir).

Tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage

by candleman ⌂, Friday, June 08, 2018, 10:11 (75 days ago) @ Auge


Das Letztere. Wenn du den Link klickst, wird noch einmal folgendes erfragt: "Sicher, dass alle Einträge von [Hasseldiggeldu] gelöscht werden sollen? Es werden dabei auch die Antworten anderer Benutzer gelöscht!" (Hervorhebung von mir).

Tschö, Auge

Lieber Auge,
danke für die Rückmeldung.

Das ist schade.
Wenn jetzt also jemand Alles von sich gelöscht haben will, ich aber nicht alles zerissen haben will, weil ja durchaus auch eine durchsuchbare Wissensbasis entstanden ist,

dann bleibt mir nur:
Jeden einzelnen Beitrag des Benutzers zu editieren, z.B. statt dem Text ein paar Nullen reinzuschreiben . . . .

Wenn dann so ein Benutzer im Lauf der Zeit ein paar tausend Beiträge geschrieben hat wird das äusserst lästig. :-(

Avatar

Abmeldung - Löschung - Verständnisfrage

by Auge ⌂ @, Friday, June 08, 2018, 10:53 (75 days ago) @ candleman

Hallo

Das ist schade.
Wenn jetzt also jemand Alles von sich gelöscht haben will, ich aber nicht alles zerissen haben will, weil ja durchaus auch eine durchsuchbare Wissensbasis entstanden ist,

dann bleibt mir nur:
Jeden einzelnen Beitrag des Benutzers zu editieren, z.B. statt dem Text ein paar Nullen reinzuschreiben . . . .

Warum ist das überhaupt ein Thema? Wenn der Benutzer/die Benutzerin nicht gerade intime persönliche Details postet – das geschieht normalerweise aus eigenem Willen(!) –, aufgrund derer er oder sie identifizierbar ist oder die ihn oder sie in irgendeiner Weise zum Nachteil gereichen, kann ich mir nicht vorstellen, warum er oder sie Postings löschen lassen sollen könnte. Mir fehlt gerade die Idee von einer Berechtigung, dies zu verlangen. Der Benutzer hat ja von sich aus Daten erzeugt, was einem impliziten Einverständnis zur Veröffentlichung entspricht.

Die DSGVO gibt das meiner Meinung nach jedenfalls nicht her, denn normalerweise handelt es sich bei Postings nicht um persönliche Daten im eigentlichen Sinne. Bestenfalls sind Anonymisierungen von relevanten Teilen von Postings angesagt. Man müsste als Admin dann aber auch Zitate in Folgepostings prüfen.

Schlimmer noch wäre das Thema, wenn eine nicht registrierte Person fordern würde, dass Postings gelöscht werden. Diese Person hätte ja schon allein damit Probleme, die eigene Autorenschaft nachzuweisen. Da könnte ja jeder kommen und verlangen, dass Postings X, Y und Y+1 gelöscht werden.

Wenn ein Benutzer seinen Account löscht, werden auch nur die Benutzerdaten aus der Datenbank gelöscht. Die Postings bleiben bestehen und der Verweis auf den Eintrag in der Benutzerdatenbank wird im Posting durch den Namen selbst ersetzt. Den Inhalt der Postings fässt das Skript nicht an, wie sollten wir auch programmiertechnisch entscheiden, ob einzelne Inhalte anonymisiert oder gelöscht werden sollen?

Das ist übrigens im Nachhinein (nach der Löschung des Accounts) auch manuell nicht mehr so einfach möglich. Wer seine Pappenehmer kennt, kann auch dann noch erkennen, wer ein Posting geschrieben hat, programmiertechnisch ist dann aber schluss. Wenn nur noch der Name (zum Beispiel) "Frank" mit dem Posting gespeichert ist (was dem Format eines Postings von einem nicht registrierten Besucher entspricht) kann nicht mehr unterschieden werden, ob es vom ehemalig registrierten Benutzer "Frank" oder von einem beliebigen Besucher namens "Frank" geschieben wurde.

Wenn dann so ein Benutzer im Lauf der Zeit ein paar tausend Beiträge geschrieben hat wird das äusserst lästig. :-(

Ja, das kann ich mir vorstellen. Das ist aber meiner Meinung nach generell nicht wirklich ein Thema. Hat du gerade einen solchen Fall?

Tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Abmeldung - Löschung - Erfahrung

by candleman ⌂, Friday, June 08, 2018, 11:39 (75 days ago) @ Auge

Hallo Auge,

danke für deine Erläuterungen insbesondere:
"Wenn der Benutzer/die Benutzerin nicht gerade intime persönliche Details postet – das geschieht normalerweise aus eigenem Willen(!"

Aktuell hab ich "nur" einen Abmeldewunsch und war mir da noch nicht ganz klar was die DSGVO da jetzt Auswirkungen hat, Löschung von Beiträgen etc.
Da war deine Einschätzung jetzt sehr erhellend.

Letzthin hatte eine andere Benutzerin unsere neu (grad noch rechtzeitig ;-) ) veröffentlichte Datenschutzerklärung gelesen.

Nachts um 03:00 schickt sie dann einen "umgehenden" Abmeldewunsch und Löschwunsch von "Beitrag a, k ,l, m," etc.

Um 04:00 fragt sie erbost nach, warum noch nix passiert ist und FORDERT die Löschung (lt. email vom . . .) bis 11:00

Um 10:00 hab ich das gelesen und ihr erst mal höflich mitgeteilt, dass ich das ehrenamtlich betreibe und auch noch ein Privatleben habe, nicht rund um die Uhr am Rechner sitze, mich aber zeitnah kümmern werde

Gegen 11.00 hab ich dann geschrieben, dass Datenverarbeitung nur mit ihrem Benutzernamen und ihrem verschlüsselten Passwort auf dem Server zum Forenbetrieb stattfindet, dass cookies nur für gelesen/ungelesen genutzt werden und sie ihr Endgerät auch so konfigurieren könne, dass die beim Schliessen des Browsers gelöscht werden.
Weiterhin, dass keine Quernutzung mit Facebook und/oder Amazon etc. stattfinde.

Das hat ihr gereicht, sie hat ihr Löschersuchen zurückgezogen und bleibt als aktive Teilnehmerin dabei.

Achja, bei dem Nachfragedialog per Email schrieb sie dann von ihrem privaten Mailaccount. So erfuhr ich ihren Klarnamen. Damit konnte ich dann über metager wesentlich mehr über sie erfahren, als über die eingetragene Mailadresse eines Freemailers.

Happich natürlich alles gleich wieder vergessen, wass ich da gelesen hab ;-)

Avatar

Abmeldung - Löschung - Erfahrung

by Auge ⌂ @, Friday, June 08, 2018, 11:58 (75 days ago) @ candleman

Hallo Auge,

danke für deine Erläuterungen insbesondere:
"Wenn der Benutzer/die Benutzerin nicht gerade intime persönliche Details postet – das geschieht normalerweise aus eigenem Willen(!)"

Aktuell hab ich "nur" einen Abmeldewunsch und war mir da noch nicht ganz klar was die DSGVO da jetzt Auswirkungen hat, Löschung von Beiträgen etc.
Da war deine Einschätzung jetzt sehr erhellend.

Denke bitte daran, dass dies nur meine Einschätzung ist. Ich habe aber in den letzten Wochen in diversen Quellen gestöbert. Einige der Quellen habe ich im DSGVO-Thread verlinkt. Auch die üblichen Quellen für IT-News, wie zum Beispiel heise.de oder golem.de geben zum Thema viele Nachrichten und Artikel aus der Praxis her.

Letzthin hatte eine andere Benutzerin unsere neu (grad noch rechtzeitig ;-) ) veröffentlichte Datenschutzerklärung gelesen.

Nachts um 03:00 schickt sie dann einen "umgehenden" Abmeldewunsch und Löschwunsch von "Beitrag a, k ,l, m," etc.

Um 04:00 fragt sie erbost nach, warum noch nix passiert ist und FORDERT die Löschung (lt. email vom . . .) bis 11:00

Soweit ich gelesen habe, haben selbst große Firmen, bei denen man davon ausgeht, dass sie für solche Aufgaben Personal vorhalten, erlaubte Reaktionszeiten von 24 Stunden oder mehr (je nach gestellter Aufgabe).

Gegen 11.00 hab ich dann geschrieben, dass Datenverarbeitung nur mit ihrem Benutzernamen und ihrem verschlüsselten Passwort auf dem Server zum Forenbetrieb stattfindet, dass cookies nur für gelesen/ungelesen genutzt werden und sie ihr Endgerät auch so konfigurieren könne, dass die beim Schliessen des Browsers gelöscht werden.
Weiterhin, dass keine Quernutzung mit Facebook und/oder Amazon etc. stattfinde.

Ist es nicht das, was auch in der Datenschutzerklärung steht? Würde ich zumindest so erwarten.

Achja, bei dem Nachfragedialog per Email schrieb sie dann von ihrem privaten Mailaccount. So erfuhr ich ihren Klarnamen. Damit konnte ich dann über metager wesentlich mehr über sie erfahren, als über die eingetragene Mailadresse eines Freemailers.

Happich natürlich alles gleich wieder vergessen, wass ich da gelesen hab ;-)

Was sagt deine Datenschutzerklärung zum Thema persönliche Daten, die per E-Mail hereinkommen? ;-)

Tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Avatar

Abmeldung - Löschung - Erfahrung

by Auge ⌂ @, Friday, June 08, 2018, 12:54 (75 days ago) @ candleman

Hallo

danke für deine Erläuterungen insbesondere:
"Wenn der Benutzer/die Benutzerin nicht gerade intime persönliche Details postet – das geschieht normalerweise aus eigenem Willen(!)"

Aktuell hab ich "nur" einen Abmeldewunsch und war mir da noch nicht ganz klar was die DSGVO da jetzt Auswirkungen hat, Löschung von Beiträgen etc.
Da war deine Einschätzung jetzt sehr erhellend.

Weil mir dein Domainname irgendwie bekannt vorkam, habe ich noch einmal in die Übersichtsseite deines Forums reingeschaut (nicht in einzelne Postings) und muss meiner Einschätzung noch folgendes hinzufügen. Bei einem Austausch von Betroffenen zu einem medizinischen Thema kann es natürlich recht schnell dazu kommen, dass intime Daten preisgegeben werden. Das mag vereinzelt im Eifer der Diskussion geschehen, meist jedoch absichtlich. Dennoch halte ich es in einem solche Szenario nicht für unwahrscheinlich, Postings und deren Antworten zumindest auf solche Daten prüfen und da und dort bereinigen zu müssen.

Die Liste der Postings eines Benutzers ist über dessen Profil erreichbar. Ich habe mal die Liste meiner eigenen Postings in diesem Forum aufgerufen. Es handelt sich aktuell um 1058 (in Worten: eintausendachtundfünfzig!) Einträge auf 53 Seiten zu je 20 Einträgen.

[image]

Nun kenne ich ja meine Postings. Das geht von einer kurzen Entgegnung in ein paar Worten bis hin zu Kurzgeschichten. So eine Menge an Postings möchte ich nicht prüfen müssen, auch wenn sich beim querlesen herausstellen würde, dass meist wohl kein Handlungsbedarf bestünde.

Tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Abmeldung - Löschung - Erfahrung

by candleman ⌂, Sunday, June 10, 2018, 23:12 (72 days ago) @ Auge

Bei einem Austausch von Betroffenen zu einem medizinischen Thema kann es natürlich recht schnell dazu kommen, dass intime Daten preisgegeben werden. Das mag vereinzelt im Eifer der Diskussion geschehen, meist jedoch absichtlich. Dennoch halte ich es in einem solche Szenario nicht für unwahrscheinlich, Postings und deren Antworten zumindest auf solche Daten prüfen und da und dort bereinigen zu müssen.

Umpf.


Die Liste der Postings eines Benutzers ist über dessen Profil erreichbar. Ich habe mal die Liste meiner eigenen Postings in diesem Forum aufgerufen. Es handelt sich aktuell um 1058 (in Worten: eintausendachtundfünfzig!) Einträge auf 53 Seiten zu je 20 Einträgen.

Ja, das ist mir bekannt, das kenn ich
im aktuellen Fall würde es dann wohl um 1710 Beiträge auf 86 Seiten gehn :-(

So eine Menge an Postings möchte ich nicht prüfen müssen, auch wenn sich beim querlesen herausstellen würde, dass meist wohl kein Handlungsbedarf bestünde

Das kann ich gaaaaanz gut nachvollziehn.

Gruss candleman

Avatar

Abmeldung - Löschung - Erfahrung

by Auge ⌂ @, Monday, June 11, 2018, 14:03 (72 days ago) @ candleman

Hallo

Bei einem Austausch von Betroffenen zu einem medizinischen Thema kann es natürlich recht schnell dazu kommen, dass intime Daten preisgegeben werden. Das mag vereinzelt im Eifer der Diskussion geschehen, meist jedoch absichtlich. Dennoch halte ich es in einem solche Szenario nicht für unwahrscheinlich, Postings und deren Antworten zumindest auf solche Daten prüfen und da und dort bereinigen zu müssen.


Umpf.

Ich bin gerade über einen weiteren Artikel zum Thema gestolpert, der explizit auf die Begriffe Pseudonymisierung und Anonymisierung eingeht. Meiner Meinung nach ist er schon deswegen lesenswert, weil er in recht einfachen Worten klarstellt, auf wen, was und in welchen Fällen die DSGVO überhaupt angewendet wird.

Bezüglich der Auflösung eines Benutzeraccounts ist folgendes interessant. Wenn du Beiträge anonymisierst, so, dass kein Rückschluss auf den ursprünglichen Autor möglich ist, handelt es sich nicht mehr um persönliche Daten und die Beiträge werden von der DSGVO nicht mehr erfasst (war übrigens auch schon mit dem BDSG so).

Nun muss man als Betreiber eines Forums natürlich überlegen, welcher Aufwand lohnenswert ist, gerade in Abwägung mit einem möglichen Schaden am Forum, wenn dadurch die Hälfte der Threads kastriert werden. Der Benutzer hat implizit (mit dem Absenden) oder gar explizit (Zustimmung zu Nutzungsbedingungen) die Zustimmung zur Verarbeitung der Beiträge (Ausgabe im Rahmen der Forumssoftware) gegeben. Kann sie/er diese Zustimmung widerrufen, so dass die Postings gelöscht werden müssen? Das sich aus der DSGVO herleitende Widerrufsrecht betrifft ja nur persönliche Daten und nicht Postings an sich.

Juristisch klären werden wir das hier nicht können. Fest steht aber, dass ein Forumsbetreiber nicht einfach so Irrläufern, die nicht nur ihre Rechte in Anspruch nehmen, sonder zu Saboteuren werden, ausgeliefert ist.

Der Vollständigkeit halber: Pseudonymisierung ist hingegen eine Behandlung der persönlichen Daten, in deren Folge die Daten so, wie sie sind, nicht mehr zuordenbar sind, wobei sie aber mit Hilfe weiterer Datensätze wieder einer Person zuordenbar gemacht werden können. Ein Beispiel wäre die Ersetzung aller Benutzernamen durch die Benutzer-IDs, die ohne eine Liste der Accounts mit IDs und Namen keinen Rückschluss auf die Personen erlaubt, mit dieser Liste jedoch die verborgenen Identitäten preisgibt.

Tschö, Auge

--
Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe!

Abmeldung - Löschung - Anonymität

by candleman ⌂, Tuesday, June 12, 2018, 12:09 (71 days ago) @ Auge

Bezüglich der Auflösung eines Benutzeraccounts ist folgendes interessant. Wenn du Beiträge anonymisierst, so, dass kein Rückschluss auf den ursprünglichen Autor möglich ist, handelt es sich nicht mehr um persönliche Daten und die Beiträge werden von der DSGVO nicht mehr erfasst (war übrigens auch schon mit dem BDSG so).

Unsre Nutzer sind ja eh schon anonym.
Sie schreiben mit Phantasienamen.
Nur Angemeldete können schreiben.

Ich hab von *username_beliebig* nur die Emailadresse und ein verschlüsseltes Passwort.
Wenn diese Daten aus der DB rausgelöscht sind, hab ich nix mehr von dem User, dann ist auch nix mehr zum Zusammenführen da.

[und um manche(n) der gegangen ist bin ich saufroh, da will ich gar nix mehr von wissen ;-) ]

RSS Feed of thread
powered by my little forum